Wie du negative Glaubenssätze aus dem Weg räumst

Glaubenssätze ändern

Was sind Glaubenssätze?

Glaubenssätze sind tief in uns verankerte Überzeugungen, die wir durch verschiedene Referenzerlebnisse in unserem Gedächtnis gespeichert haben. Viele davon trägst du bereits seit deiner Kindheit in dir. Über dich selbst und über die Welt. Einige davon sind auch gut, die meisten allerdings totaler Bullshit, da sie dich in irgendeiner Art & Weise zurückhalten und einschränken.

Glaubenssätze erkennen

Negative Glaubenssätze beeinflussen dein Denken, dein Handeln, deine Wahrnehmung, ohne dass du es überhaupt merkst. Jedesmal wenn du sagst, etwas darf (nicht)/soll/muss so und so sein, ist das eine Art von Glaubenssatz. Wenn du in Zukunft solche Aussagen von dir gibst, achte mal darauf und hinterfrage, ob diese Gedanken wirklich wahr sind. Warum glaubst du z.B., dass du keinen Erfolg haben wirst? Warum denkst du, dass du etwas nicht schaffen kannst oder dass es unmöglich sei, nur weil die Gesellschaft dir das so vermittelt?
Hör auf zu glauben, dass bestimmte Umstände und Ereignisse dein Leben bestimmen. Nicht die Ereignisse in unserem Leben prägen unsere Persönlichkeit, sondern unsere Überzeugungen und Interpretationen dieser Ereignisse. 

Sei kein Opfer

Du allein hast dein Leben in der Hand und du hast jeden Tag aufs Neue die Wahl. Willst du glücklich sein oder dich scheiße fühlen? Willst du dein Leben selbst in die Hand nehmen und großartiges schaffen oder willst du als stiller Zuschauer am Bühnenrand stehen, während andere deine Träume verwirklichen? Übernimm Verantwortung für dein Leben und beginne dein Schicksal selbst zu bestimmen. Mach dich frei von dem Gedanken, dass du etwas nicht kannst. Alles ist möglich. Es sind nur deine Glaubenssätze, die dich davon abhalten, das Leben zu führen, das du schon immer wolltest.
 
Alle persönlichen Durchbrüche beginnen mit einer Änderung unserer Glaubensmuster.
Wenn du etwas wirklich, wirklich willst und du bist der festen Überzeugung dass es klappt, dann wird es früher oder später auch klappen. Der Effekt von Placebos ist der Selbe. Wir gehen fest davon aus, dass etwas seine Wirkung zeigt und dann funktioniert es auch. Alles eine Frage des Glaubens.
 

Es gibt kein richtig oder falsch

Jeder Mensch erschafft sich seine eigene kleine Wahrheit. Sie ist nicht mehr als ein Gedankenkonstrukt. Wenn du schonmal in London warst, hast du vielleicht eine Vorstellung von der Stadt. Diese Vorstellung hat aber nichts mit dem wirklichen London zu tun. Wenn du zehn andere Leute fragst, werden sie eine komplett andere Vorstellung von der Stadt haben. Ihr habt vielleicht das gleiche gesehen, das gleiche erlebt, aber jeder mit völlig anderen Augen. Das heißt, alles ist subjektiv. Auch deine Glaubenssätze.

Negative Glaubensmuster eliminieren

Such dir neue Denkmuster. Anstatt z.B. zu sagen ,,Ich kann nicht zeichnen“ sag dir: ,,Ich kann lernen zu zeichnen“. Ersetze alte Glaubensmuster durch neue. Natürlich kostet das viel Zeit und erfordert Willenskraft, aber es lohnt sich. Du solltest das Leben sowieso als ein stetiges Wachstum betrachten. Viele von uns fangen schon in jungen Jahren an zu stagnieren und verschwenden ihr Potenzial. Dabei gibt es so viel zu lernen, immer und immer wieder, die ganze Zeit über. Du kannst dich ständig verbessern und optimieren, in allen Lebensbereichen. Sei es beruflich, sozial, geistig oder im gesundheitlichen Kontext. Anthony Robbins erfand dafür den Begriff ,,Cani“ – Constant and Never-ending Improvement. Wenn du das verinnerlichst, kann das deine Denkstrukturen und Entscheidungen maßgeblich beeinflussen und du bist auf dem besten Weg, dein großartigstes Ich zu werden!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*