Wie du dich von unnötigem Konsum freimachst

Konsum

Wahrscheinlich kennst du dieses Gefühl auch. Da ist diese eine Sache, die willst, nein die MUSST du einfach haben. Vielleicht ein neues Auto, auf das du dann viele Monate sparst. Doch wenn du das Auto dann besitzt, überkommt dich schnell dieses Gefühl der Unzufriedenheit. Nach ein paar Tagen ist alles ganz normal und die anfängliche Euphorie ist schnell verflogen. Das Verlangen nach etwas Neuem ist wieder da und so spielt sich das immer und immer wieder ab. Neuer, besser, schöner, aktueller. Ein Teufelskreis.

Warum sind wir so gierig und wollen immer mehr? Ich glaube, wir vergessen oft, dass wir wahres Glück nicht kaufen können und dass uns die meisten Dinge nur kurzfristig befriedigen. So laufen wir immer wieder in die Konsumfalle, die uns vorgaukelt, dass wir dieses und jenes brauchen.

Du fragst dich jetzt bestimmt: Wie werde ich diesen gierigen Schweinehund in mir los?

Unterscheide Notwendiges von kurzweiligen Verlangen

Kennst du das, wenn du in einen Laden gehst und du siehst die coolste, schönste, tollste Jacke überhaupt, und du denkst dir, ‚‘Die muss ich haben! JETZT. SOFORT. Das muss Schicksal sein. In Wirklichkeit brauchst du diese Jacke gar nicht. Du hast genug Jacken. Spätestens in ein paar Tagen hast du sie wahrscheinlich eh wieder vergessen, das ist bei den meisten Sachen so. Es ist dieser kurze Moment der Euphorie, den du verspüren willst. Dieser kleine Moment, der dich alles andere für eine Weile vergessen lässt, wenn du eine neue Errungenschaft gemacht hast. Aber wenn dieser Moment vorbei ist, wird dir bewusst, dass alles nur eine Illusion war. Du bist langfristig nicht glücklicher als vorher, nur weil du diese Jacke hast, egal wie cool sie aussieht.

Vermeide Impulskäufe

Bist du gerade am Anfang deiner Konsumdiät, bleib am besten ganz weg von den ganzen Shoppingläden, mach einen großen Bogen drumherum. Wenn du etwas dringend brauchst, dann wirst du es merken, auch ohne ständig irgendwelche Shops zu besuchen. Fällt dir jedesmal beim Kochen auf, dass das Essen halb verkohlt ist, brauchst du vermutlich eine neue Pfanne. Oder einen Kochkurs. Merk dir aufjedenfall, besonders am Anfang: Bleib fern von Einkaufsläden.

Fall nicht auf Sonderangebote rein

Nur weil 3 Paar Schuhe für 2 im Sonderangebot sind, heißt es nicht, dass du diese 3 Paar Schuhe kaufen musst. Bei solchen Angeboten denken wir immer, wir seien besonders schlau und fühlen uns gut dabei, so ein unschlagbares Schnäppchen gemacht zu haben. In Wahrheit stecken da gut kalkulierte Einkaufsstrategien hinter und die vermeintlichen Schnäppchen sind eigentlich gar keine. Warum kaufen wir Radieschen im Angebot obwohl wir eigentlich gar keine Radieschen mögen? Das ist alles Psychologie.

Finger weg von Onlineshops!

Die wohl größte Falle im heutigen Zeitalter ist Online-Shopping. Es ist so bequem, so einfach und nur einen Mausklick weit entfernt. Genau das macht es auch so gefährlich. Du musst gar nicht erst das Haus verlassen, dir nichtmal eine Hose anziehen. Alles was du vermeintlich brauchst kriegst du heute im Internet. Wie soll man sich also von dieser Versuchung fern halten? Das Internet ganz meiden? Den Laptop aus dem Fenster schmeißen? Wäre eine Möglichkeit. Aber es geht auch etwas weniger radikal. Was mir zum Beispiel hilft ist, gerade wenn es um Kleidung geht und ich verspüre den Drang ein wenig im Online Shop rumzustöbern, die Sachen in den Warenkorb zu legen, den Computer dann auszumachen und die Seite nicht wieder zu besuchen. In den meisten Fällen habe ich die Sachen nach ein paar Tagen vergessen. Rauszugehen in die Natur, Sport zu machen und sich abreagieren kann auch helfen. So wird der Kopf wieder frei und du vergisst deine ‚‘Gelüste’‘.

Mit kleinen Schritten zu weniger Konsum

Das alles braucht Übung, Disziplin und Zeit. Du wirst nicht von heute auf morgen allen Versuchungen widerstehen können, wenn du vorher der/die Shopaholic schlechthin warst. Und das ist voll okay. Es geht darum kleine Schritte zu machen. Fang damit an eine Liste zu führen, über Dinge die du brauchst oder haben willst. Kauf diese Dinge nicht sofort, sondern warte mindestens 4 Wochen und entscheide dann, ob du diese Sache wirklich dringend brauchst. Das wird dir anfangs vielleicht sehr schwer fallen, aber mit der Zeit wird das zu einer Art Routine. Die Dinge laufen dir ja schließlich nicht weg, die neue fancy Kamera oder die Handyhülle ist in ein paar Monaten auch noch zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*